Frühling im Englischen Garten

Der gegenwärtigen Jahreszeit gefällt es bei Tivolifoto. Zuerst erschienen die Frühlingsblicke am Tivoli und jetzt der Frühling im Englischen Garten. Mit dem neuen Titel ist mein Angebot der Aktualität und Schnelllebigkeit verfallen. Die 55 Bilder im Park wurden an nur drei Nachmittagen zu Beginn, in der Mitte und am Ende des Monats April aufgenommen. Dazu kamen acht Blicke über den Landschaftsgarten. Die Erarbeitung des Beitrags erfolgte in nur einer Nacht. Im Gegensatz dazu entstanden die meisten der bisherigen Artikel in einem Zeitraum von zwei bis vier Wochen.

Warme und sonnige Tage, die sich gut zum Fahrradfahren und Fotografieren eignen, gab es in diesem Frühling mit Ausnahme der letzten Apriltage nicht sehr viele. Deshalb freuten mich die wenigen Fotos aus dem Englischen Garten in diesem Jahr besonders. Ich hatte das unbestimmte Gefühl, dass man daraus eine Einheit im Sinne einer Strecke und eines Buches herstellen kann. Verbindungsglied sind die Frühlingsfarben der Bäume, Sträucher und Wiesen sowie der lebendige, weiß-blaue Wolkenhimmel.

Durch meine Arbeiten zu den Artikeln Zwischen Eisbach und Schwabing und Zwischen Tivoli und Aumeister fällt es mir leicht das vielfältige Angebot an Ausblicken in der gestalteten Natur des Englischen Gartens zu benennen. Das Bachsystem ist künstlich angelegt. Es zeigt manchmal verwirrende Verläufe. Die klärende Beschäftigung mit Plänen und Luftbildern ist aber spannend. Oder wissen Sie auf Anhieb, wo der Zufluss oder der Abfluss des Kleinhesseloher Sees ist?

Die Wege im Park hatte ich durch ausgiebiges Fahrradfahren schon vielfach erkundet. Dabei waren mir etliche Stellen aufgefallen, die ich als Fotomotiv bislang nur im Kopf gespeichert hatte. Mit den Frühlingsbildern stelle ich einige der inzwischen fotografierten Ansichten vor. In dieser Jahreszeit gewinnen Motive durch ihre beginnende Farbigkeit an Attraktivität, besonders mit weißen Wolken an einem blauen Himmel als Hintergrund.

Der Frühling ist geprägt durch Wechselhaftigkeit mit Höhepunkten im April. So gab es in München am 28. April mit 31,8 Grad die höchste jemals gemessene Temperatur in diesem Monat, wobei am 8. April noch kurzzeitig eine Schneedecke in der Stadt lag. Bei aufkommenden starken Niederschlägen ist man nicht gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Sie gehören aber zum Frühling. Da ich sie lieber aus dem Fenster fotografiere, zeige ich hier acht Ansichten über den Englischen Garten, wobei dunkle Wolken und Schnee auf den austreibenden Bäumen einen Gegensatz zum eigentlichen Vorhaben und zum Titel darstellen. So ist er aber, der Frühling im April!

image

image

image
Wiese am Eintritt des Eisbachs in den Englischen Gartens, Blick zum Japanischen Teehaus

image

image
Eisverkäufer an der Brücke beim Abfluss des Schwabinger Bachs vom Eisbach

image

image

image

image
Schwabinger Bach mit Entwicklungsstand der Natur zu Beginn und am Ende des Aprils

image

image
Schwabinger Bach vor dem Monopteros mit Spaziergängern und Fahrradfahrern

image

image
Carl-Theodor-Wiese mit Monopteros im Hintergrund und einem Eisverkäufer am Weg

image

image
Sckell-Säule, Mövenlandung, Gänsestart und Schwanengleiten am Kleinhesseloher See

image

image
Blicke nach Osten zwischen Schwabinger Bach und Oberstjägermeisterbach im Nordteil

image

image

image

image
Wege am Bach, Ansichten des Oberstjägermeisterbachs von einer und auf eine Brücke

image

image
Baumgruppen und Mistelzweige in der Umgebung des Umspannwerks in der Hirschau

image

image

image

image
Wege, Bäume, Sträucher, Licht, Schatten und die Farben des Frühlings in der Hirschau

image

image

image

image
Löwenzahnblüte zwischen Chinaturm und Kleinhesseloher See in der vierten Aprilwoche

image

image
Löwenzahnblüte westlich des Schwabinger Bachs beim Aumeister und in der Hirschau

image

image
Ansichten am Oberstjägermeisterbach und Durchblicke auf Sankt Lorenz in Oberföhring

image
Horizont vom Olympiaturm bis zu den Highlight Towers über den Universitätsgebäuden

image
Zwei Seiten des Frühlings mit Panoramablicken vom Tivoli über die Oettingenstraße

image

image
Fast freier Blick auf die Spitze des Chinesischen Turms in der ersten Aprilwoche

image

image
Fast zugewachsene Turmspitze, unterschiedlicher Entwicklungsstand in der Natur des Parks vor den Highlight Towers und dem Supercenter Turm in der dritten Aprilwoche

image
Frühling im und über dem Englischen Garten in München

image
Baumblüte in der Hirschau beim Tivoli-Kraftwerk in der Nähe der Gyßlingstraße

There are 7 comments

  1. Elisabet Ludwig

    Hallo Josef, zwar wartet ein Haufen Arbeit auf mich, aber heute möchte ich lieber in Deinen Berichten und Bildern stöbern, denn heute habe ich dazu Muße. Hast Du den Eisverkäufer mit den Ballons verfolgt? Mal auf der Brücke, mal auf dem Weg unterhalb des Monopterus. Das Foto mit der Löwenzahnwiese finde ich besonders schön. Bei den Bäumen dachte ich zuerst, Du hättest den Wintereinbruch festgehalten. Wieder eine schöne Fotostrecke.

    1. Josef

      Liebe Elisabeth, der heutige 10. Mai 2013 ist aber auch wirklich ein Tag für die Verfolgung von Eisverkäufern, Löwenzähnen und Wintereinbrechern.

  2. zwoavomwoid

    „Mövenlandung, Gänsestart“ – haha, köstlich!
    Was gibts erquickenderes, als mitten im Winter Frühlingsbilder zu erhaschen?
    Der Englische Garten ist schon eine Pracht und bei all den schönen Fotos kommen alte Erinnerungen an den Münchner Stadtlauf auf – der ja überwiegend durch eben diesen Garten führt.
    Lieber Josef, ein gutes und gesundes Fotografenjahr wünschen Dir die Zwoavomwoid.

    1. Josef

      Herzlichen Dank für die Wünsche. Spannend ist es schon, wo mich die Möglichkeiten von Fotografieren und Veröffentlichen hintreiben. Jetzt habe ich eine Stickerei aus dem Jahr 1950 für Euch gefunden

      1. zwoavomwoid

        Oh, das ist aber hübsch anzusehen. Da hat sich jemand wirklich Mühe gemacht. Die Stickerei wurde wohl anläßlich einer Vermählung gestaltet? Etwa zur Trauung Deiner Eltern? Das Datum ist auch interessant – im Wonnemonat Mai, zufälligerweise der Monat in dem die Zwei vom Wald Geburtstag haben…
        Wir sagen Danke für dieses schöne Bild.

        1. Josef

          Meine Großmutter hat die Stickerei bei Klosterfrauen im Nachbardorf Moos zur Hochzeit meiner Eltern in Auftrag gegeben. Ich habe das selbst erst heute von meiner Mutter erfahren.

Freundliche Einladung zu Kommentaren und Grüßen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s