Sommer im Park

Link für die Musikempfehlung: Sir Georg Solti dirigiert das Symphonieorchester des BR - Franz von Suppé - Dichter und Bauer - Ouvertüre Link für den freien Download des Artikels als PDF-Fotobuch Link für Buchansicht oder Nachbestellung bei fotobuch.deDieser Titel kann sich natürlich nicht auf den ganzen Sommer und den gesamten Volkspark Englischer Garten beziehen. Es geht im Wesentlichen um mein Parkerleben bei aktuellen fotografischen Spaziergängen und bei Fahrradfahrten im vergangenen Jahr. Weil ich spontan und viel fotografiert habe, biete ich eine aktuelle Zusammenfassung an. Der Anspruch ist weder Vollständigkeit noch genauer Themenbezug. Ein wenig motiviert mich die gegenwärtige Hitzeperiode zu diesem Beitrag. Obwohl der Aufenthalt in der kühlen Wohnung angenehmer wäre, wird man durch die vielen Sonnenstunden ins Freie und Grüne gedrängt. Um mich dagegen aufzulehnen, bleibe ich heute im Arbeitszimmer und beginne dieses neue Fotobuch.

Einige Stockwerke unter mir hat witterungsbedingt das nicht verordnungsgemäße Bad Eisbach Daueröffnung. Das Geschrei der Jugendlichen bei der Münchner Taufe ist gegenwärtig fast rund um die Uhr zu hören. Wenigstens habe ich heute Ruhe vor der Blaskapelle am Chinesischen Turm. Gestern war es wieder extrem, weil die Musik und der damit für Nichtanwesende verbundene Lärm durch den Kocherlball schon um 6.00 Uhr morgens begonnen hat. Diese Veranstaltung wird von 12.000 sensationslüsternen Neumünchnern und Ausheimischen besucht und ist mittlerweile ein Wesensmerkmal des Sommers im Englischen Garten geworden. Ich gehe seit vielen Jahren nicht mehr hin, weil man als Nachbar und Münchner genauso darauf verzichtet wie auf das Oktoberfest und den damit verbundenen Ballermann. Ich meide mittlerweile sogar den touristischen Supermarkt Biergarten am Chinesischen Turm insgesamt, obwohl ich in der Nähe wohne. Vielfach nehme ich die Geräuschkulisse am Tivoli bei offenem Fenster aber gerne wahr. Manchmal öffne ich sogar absichtlich das Fenster nur um Blasmusik zu hören.

Heute kann ich mich auch endlich wieder über die Geräusche der Bauarbeiten für die Mobile Schulraumeinheit auf dem ehemaligen Tennisplatz freuen. Zur Zeit ist es laut am Tivoli, und ich befürchte, dass es durch die hässlichen Container und die für sechs Jahre ausgelagerten Gymnasiasten so bleiben wird. Eine Folgenutzung als Notunterkunft ist nahe liegend, weil die sogenannte Interimscontaineranlage 25 Jahre halten kann. Mit dem Grundstück könnte die Stadt aber auch sehr viel Geld verdienen, wenn sie sich eine andere Nutzungsform als Sportanlage im Außenbereich genehmigen lässt. Dann haben die Anwohner ein zweites Mal den Baulärm. Verantwortlichen Stadträten und Referatsmitarbeitern macht das aber vermutlich nichts aus, weil sie anderswo wohnen, den Tivoli vielleicht gar nicht kennen und ihnen das Entscheiden gegen den Bürgerwillen egal ist.

Dieser kleine Ausflug zu unnötigem Lärm und politischem Versagen sei mir gestattet. Aktuell verursacht der Sommer im Englischen Garten als weitere überflüssige Besonderheit den Müll. Selbstverständlich will es keiner gewesen sein, und München ist eine saubere Stadt. Nach Feierwochenenden oder schon nach einem Sonnentag ist der Müll als Regenersatz einfach vom Himmel gefallen. Und es gibt ja schließlich Personal, das sich darum kümmern kann. Wofür zahlen wir denn Steuern?

Fotos zu diesen kritischen Themen möchte ich den Gästen von Tivolifoto vorenthalten. Hier soll es um die persönlich erlebte Schönheit des Sommer im Englischen Garten gehen. Und wenn Lebensfreude mit Lärm verbunden ist, der schon immer da gewesen ist, dann muss man es akzeptieren. Schwieriger wird es mit Unsinn und Habgier bei touristischen Veranstaltungen sowie mit Versagen der Stadtpolitik im Unterhalt öffentlicher Einrichtungen. Da kann man nur froh sein, dass der Englische Garten nicht der Landeshauptstadt München, sondern dem Freistaat Bayern unterstellt ist. Der Park gehört natürlich in erster Linie den daran wohnenden Menschen. Der Sommer ist anderen Gesetzmäßigkeiten nachgeordnet. Leider versucht die Menschheit immer mehr, der Natur ins Handwerk zu pfuschen. Dadurch kommt es zu extremen Niederschlagsereignissen und Wetterlagen.

Aus Protest bleibe ich also heute trotz Sonnenschein in der Wohnung und will meine Fotos vom Englischen Garten zusammenfassen und in einem Fotobuch anordnen. Jetzt ist aber ein Text daraus geworden oder besser gesagt ein Rundumschlag, der mit dem Sommer im Englischen Garten gar nicht so viel zu tun hat. Der Text ist aber geflossen, und ich habe ihn nicht daran hindern können. Das ist so wie mit dem Eisbach. Den könnte man zwar bei der Ableitung von der Isar aufhalten, dann wäre er aber kein Bach mehr. Jugendliche vom Schreien und Toben im Wasser aufzuhalten, hieße, ihnen die Lebensfreude der Jugend zu nehmen. Abkassierende Gastronomieerben mit minderwertigen Angeboten und schlecht erfüllten Pflichten die Verträge zu kündigen, wäre eine Wohltat zur Qualitätssteigerung. Abwahl und Abkehr von Referenten, Politikern und Parteien, die ihren Pflichten nicht nachkommen, wird gegenwärtig in München ohnehin praktiziert.

Jetzt kann man natürlich denken, dass es dem Autor dieses Textes einfach ein wenig zu heiß geworden ist. Diese Annahme entspricht wahrscheinlich schon ein bisschen der Wirklichkeit. Wenn aber Hitze so einen Textfluss bewirkt, dann hat diese recht. Wer allerdings eine Dauerhitze verursacht, der tut Unrechtes. Das haarscharfe Vorbeischreiben an einem Thema ist gar nicht so einfach. Wenn dies negativ bewertet wird, dann ist einfach nicht verstanden worden, dass es sich bei dieser Vorgehensweise um eine eigene Stilrichtung und Kunstform handelt. Ich wünsche gute Unterhaltung mit meinem Sommer im Park.

Prinz-Carl-Brücke

Oberstjägermeisterbach

Oberstjägermeisterbach
Oberstjägermeisterbach neben dem Weg zum Kleinhesseloher See zwischen Chinesischem Turm und Prinz-Carl-Brücke

Entenbach

Entenvolierebach
Der Entenbach oder Entenvolierebach fließt nach der Steinernen Bank von 1838 nordwestlich zum Schwabinger Bach.

Kleinhesseloher See
Auf dem Weg zum Kleinhesseloher See ergeben sich mit Teleoptik und Panoramaauschnitten ungewöhnliche Ansichten.

Biergarten am Kleinhesseloher See
Im Biergarten am See solche Sitzmöbel aufzustellen, zeugt von absoluter Treffsicherheit beim guten Geschmack.

Wiesn-Festgespann der Brauerei Hofbräu München

Wiesn-Festgespann der Brauerei Hofbräu München
Wiesn-Festgespann der Brauerei Hofbräu München beim Trachten-Sonntag am 12. Juli 2015 am Chinesischen Turm

Wiesn-Festgespann der Brauerei Hofbräu München

Wiesn-Festgespann der Brauerei Hofbräu München

Immenstädter Alphornbläser

Soimberg-Musi
Immenstädter Alphornbläser sowie Musik und wegen Hitze nicht möglicher Tanz mit der Soimberg-Musi am Chinaturm

Sommerhof in der Ökonomie
Wer auf diesem Weg nicht gerade zum Monopteros geht, erlebt einen besonders schönen Sommerhof in der Ökonomie.

Sankt Florian im Sommerhof der Ökonomie
Inschrift: O‘ heiliger Sankt Florian du kreuzbraver Mann beschütze unser Häuser all wofür wir dich verehren dann.

20. Japanfest am 19. Juli 2015 beim Teehaus

20. Japanfest am 19. Juli 2015 beim Teehaus
20. Japanfest am 19. Juli 2015 beim Teehaus mit Darstellungen zu Kampfsport, Blumenkunst, Origami und Mangakostümen

Blumenkunst beim Japanfest

Blumenkunst beim Japanfest

Kampfsport beim Japanfest

Kampfsport beim Japanfest

Wasserfall vom Eisbach zum Schwabinger Bach

Fotoaufnahmen am Wasserfall

Mangakostüme beim Japanfest

Fotoaufnahmen am Wasserfall

Mangakostüme beim Japanfest

Mangakostüme beim Japanfest

Umgebung des Japanischen Teehauses

Umgebung des Japanischen Teehauses
Das Japanische Teehaus und die Umgebung kennen aber auch ruhige Zeiten, in denen sie wenig beachtet werden.

Umgebung des Japanischen Teehauses

Japanisches Teehaus

Stilvolles Sommerfest

Stilvolles Sommerfest
Stilvolles Sommerfest im Freundeskreis auf der Wiese unter dem Monopteros. Daneben wird getrommelt.

Trommeln unter dem Monopteros

Trommeln unter dem Monopteros

Wolken und Wiesen

Wolken und Wiesen

Carl-Theodor-Wiese

Baden am Schwabinger Bach

Bei der Wasserfallbrücke

Wasserfall vom Eisbach zum Schwabinger Bach

Surfen auf der Eisbachwelle

Surfen auf der Eisbachwelle
Surfen auf der Eisbachwelle ist cooler Cult-Event in geiler Outdoor-Location mit Munich-City-River-Surf-Wave-Fun-Action.

Surfen auf der Dianabadschwelle

Surfen auf der Dianabadschwelle
Surfen auf der Dianabadschwelle oder Babywelle heißt Schlange stehen und den Platz mit Eisbachschwimmern teilen.

Münchner Taufe
Sicher ist es verständlich, dass man als Amateurfotograf mit einem Computer-Schreibtisch bei dieser Aussicht zur Münchner Taufe Texte verfassen und Fotos herzeigen muss. Das Geschrei der Täuflinge ist mehr als in einem Freibad und nicht zu überhören. Die Theodorparkstraße und der Eisbach in diesem Bereich gehören nicht zum Englischen Garten. Der ungeliebte Kurfürst Karl Theodor war aber immerhin der Gründer des Volksparks und hat hier zusätzlich zum Karlsplatz eine Straße ohne Hausnummern bekommen. Dieser Zielpunkt der Münchner Taufe gehört somit zum Sommer im Park. Der Rückweg erfolgt meist mit der sogenannten Badetram, der derzeitigen Linie 18.

Theodorparkstraße
Gelegentlich nimmt die Tram aus vielen möglichen Gründen keine Täuflinge mit. Dann bleibt nur der 900-Meter-Fußweg.

Badetram bei der Münchner Taufe
Gründe können Überfüllung, Fahrscheinlosigkeit, Sitzplatzbewässerung oder nur die Nerven der Trambahnfahrer sein.

Fußweg bei der Münchner Taufe
Der bewegungsfreudige Rückweg zu Fuß bietet aber auch interessante Einsichten, Ansichten und Aussichten.

Münchner Taufe
Weiter geht es zur neuen Massentaufe im Eisbach mit schnellem Rückweg durch Badetram oder gemütlichen Fußweg.

Münchner Taufe
Das Festhalten an der ersten Brücke ist wegen der reißenden Eisbachströmung und der Zuschauer eine besondere Gaudi.

Münchner Taufe
Massenhaft hält man sich an der Leine vor der Dianabadschwelle oder vor den Surfern der zweiten Welle fest.

Münchner Taufe
Ausstieg an der Ableitung des Oberjägermeisterbachs ist einfach möglich und verkürzt den Rückweg.

Münchner Taufe
Das Eisbachschwimmen bei der Münchner Taufe ist ein Sich-Treiben-Lassen, bei dem man Hilfen verwenden kann.

Münchner Taufe
Rivalen werden bei der Münchner Taufe gnadenlos bekämpft.

Münchner Taufe

Eisbachstrand
Der Eisbachstrand wird im außergewöhnlichen Sommer 2015 Sonnenplatz, Schwimmbad und Erholungsort für alle.

Schwammerlweiher

Schwammerlweiher
Im ruhigen Nordteil des Parks gibt es am Schwammerlweiher besonders bei warmem Sommerlicht schöne Ansichten.

Entenfallweiher

Entenfallweiher
Der Entenfallweiher hat auch einen hölzernen Schwammerl, der sich als Unterstand für Fußgänger und Radfahrer eignet.

Libellenteich

Libellenteich
Am Libellenteich sieht man keine Libellen, dafür gibt es im Sommer vielfach Fische und Wasserpflanzen zum Fotografieren.

Münchner Sommertheater

Amphitheater im Englischen Garten
A Midsummer Night’s Dream nach Shakespeare beim Münchner Sommertheater im Amphitheater am 31. Juli 2014

A Midsummer Night's Dream

A Midsummer Night's Dream

A Midsummer Night's Dream

A Midsummer Night's Dream

Sommer im Park
Es wird wieder ruhig nach einem ungewöhnlich trockenen, heißen Sommer im Park 2015.

Monopteros

There are 13 comments

  1. keinbisschenleise

    Hallo lieber Josef,
    mir fällt spontan einfach nur das Wort:“GELUNGEN!!!“ ein.

    Deinen Text, der auch mal kritisch ist, kann ich sehr gut nachvollziehen
    und deine Fotoauswahl ist super.
    Diese Vielfalt an Eindrücken ist bemerkenswert und ich kann das manchmal kaum glauben, das es wirklich nur Bilder aus einem einzigen Stadtgebiet sind.
    *Daumenhoch
    und vielen Dank für den interessanten Beitrag.

    ❤ liche Grüße aus Niederbayern,
    Uschi

    1. Josef

      Liebe Uschi, Deine Bewertung mit gelungen gefällt mir sehr gut, sogar viel besser als das inhaltsleere Wunderschön. Super erinnert mich an Benzin und Daumenhoch an Facebook. Beides brauche ich nicht. Dein Verständnis für den Text und die Bekundung des Interesses freuen mich. So und jetzt werfe ich den bisherigen Text über Bord und schreibe ganz einfach, dass Deine Kommentare hier eine Schau sind. Herzliche Grüße nach Plattling, Josef

  2. ute42

    Dein „Album“ zeigt die ganze Vielfalt des Englischen Gartens. Ein Park für Alle. Wirklich hervorragend gezeigt. Ehrlich gesagt ziehe ich eher die Ruhe und Stille vor. Dazu wäre dann wohl erst wieder ein Besuch im Spätherbst geeignet (außerhalb der Oktoberfestzeit natürlich).

    1. Josef

      Liebe Ute, meine Beiträge versuchen beides zu umfassen: die Ruhe und Stille des Landschaftsgartens sowie Wasserspiele und Aktionen bei Veranstaltungen. Ich habe Verständnis für individuelle Befindlichkeiten und Vorlieben. Für mich ist das Wichtigste das persönliche Erleben und die aktuelle Lichtsituation. Mit ein wenig Wetterglück ist der Englische Garten das ganze Jahr ein schönes Fotomotiv. Ich weiß, dass Du immer Ausflüge planst und durchführst. Für den Englischen Garten hast Du meine besten Wünsche. Vielen Dank und herzliche Grüße, Josef

  3. freiedenkerin

    Dank deiner herrlichen Bildervielfalt konnte ich noch einmal diesen Ausnahme-Sommer, den ich allerdings zum Teil am Starnberger See in einer Reha-Klinik verbrachte, Revue passieren lassen.
    Herzliche Grüße!

    1. Josef

      Der Vergleich der Fotostrecke mit einer Revue gefällt mir. Eine durchgehende Handlung fehlt, aber es sind einzelne Nummern aneinandergereiht. Die Nummernfolge ist manchmal sehr gegensätzlich. Es freut mich, dass Du von Bildervielfalt schreibst. Ich hatte schon Sorge dass man die Fotostrecke als Durcheinander empfinden kann, z. B. haben Münchner Taufe, Japanfest, Festgespann und Münchner Sommertheater sehr wenig miteinander zu tun. Vielen Dank und herzliche Grüße vom Tivoli in die Maxvorstadt, Josef

  4. Colognelia

    Eine herrliche und interessante Vielfalt verschiedenster Impressionen, die mal wieder ganz nach meinem Geschmack ist. Da hat man direkt Lust, hinzufahren. Teilweise kommt es mir vor, als wäre das in einem anderen Land, in einer anderen Zeit. 🙂

    1. Josef

      Unwirklich im Hier und Jetzt! Besser kann man manche Bilder tatsächlich nicht bezeichnen. Ich schneide und betone mit Bildbearbeitung. Damit möchte ich bewusst Wirkungen erzielen, aber keinesfalls unnatürlich werden. Ich freue mich, Deinen Geschmack getroffen zu haben und erinnere Dich an die Zeit, als Du selbst noch Geschichten mit Bildern erzählt hast. Deine hervorragenden Fotografien nehme ich alle wahr. Vielen Dank und herzliche Grüße von München nach Köln, Josef

  5. ladyfromhamburg

    Eine sagenhaft vielseitige und klasse zusammengefügte Fotostrecke mit großartigen Bildern, lieber Josef! Und dein Text vorweg hat es durchaus in sich! Wo Kritik berechtigt ist, sollte sie auch geäußert werden – gerade wenn sonst überaus positive Aspekte den Vorrang haben, stets betont werden und der Englische Garten (plus Umgebung) von seiner allerbesten Seite dar- und vorgestellt wird. Sei es via Text oder anhand von wirklich spannenden und für Begeisterung sorgenden Aufnahmen!
    Bei der Fotoserie fallen mir diesmal – neben wirklich sagenhaften Landschaftsaufnahmen in Grüntönen und mit Wasserspiegelungen, die mich aus dem Schwelgen kaum nicht wieder loslassen – speziell die sportlichen Bilder am Eisbach ins Auge, dann die stilvollen Möbel im Biergarten, die Ikebana-Kunst … Ach, im Grunde zählen doch sämtliche Bilder dazu! Der Sommer im Park hat mir ausgezeichnet gefallen! Jetzt, wo die Hitze nachlässt, wird es mit Sicherheit etwas ruhiger vor deinem Fenster. Die Baustelle wird dir nur leider noch ein wenig länger erhalten bleiben …

    PS: Die Erscheinung deiner Seite ist neu (zumindest fällt es mir jetzt gerade auf)! Sehr gelungen! Übersichtlich und irgendwie für Fotos und Farben noch vorteilhafter als das vorherige Design!

    Liebe Grüße aus dem Norden!
    Michèle

    1. Josef

      Liebe Michèle, Kinder und Jugendliche sieht man förmlich wachsen, wenn sie gelobt werden. Ich bin eben trotz fortgeschrittenen Alters durch Deinen Kommentar auch ein wenig gewachsen. Du bestätigst meine Absichten bei Bild und Text. Ich habe bewusst große Kontraste, hohe Farbtemperaturen und kritische Aussagen verwendet. Manchmal habe ich gedacht, dass alles ein wenig künstlich zusammengestöpselt und übertrieben ist. Dann ist mir wieder die Schönheit und Natürlichkeit der Bilder bewusst geworden. Dazu kommt die Erkenntnis, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen bin. Das war mein Sommer im Park 2015. Ich gebe zu, dass mir das Ergebnis selbst sehr gut gefällt. Das wirst Du aber sicher von Deinen eigenen, hervorragenden Beiträgen kennen. Der Letzte ist immer der Beste. Wenn man unterhalten will, dann ist der Beifall eine hohe Motivationskraft, die zur Weiterentwicklung führt. Dafür danke ich Dir vielmals und grüße herzlich von München nach Hamburg. Josef

Freundliche Einladung zu Kommentaren und Grüßen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s