E-Mail mit der Bitte zur Nutzungsuntersagung und Beseitigung

Josef Maria Wagner
Karolinenstraße 6
80538 München

An die Bürgerberatung des Oberbürgermeisters
An den Bezirksausschuss Altstadt-Lehel
An das Referat für Stadtplanung und Bauordnung
An das Referat für Bildung und Sport

München, den 18. August 2019

Bitte um Auskunft, Nutzungsuntersagung und Beseitigung des Fußball-Kleinfelds auf dem Grundstück mit der Flurstücksnummer 1189/1, Gemarkung Schwabing

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom 4. Juli 2019 teilte mir das Referat für Stadtplanung und Bauordnung mit, dass das Fußball-Kleinfeld auf dem Grundstück mit der Flurnummer 1189/1 nicht genehmigt worden war. Am 25. Juli 2019 wandte ich mich an die obigen städtischen Stellen mit dem Hinweis auf die Unrechtmäßigkeit des Baus und der Begründung in meinem Internetangebot Tivolifoto München. Ich wiederhole die rechtlichen Begründungen und meine Meinung als Anwohner mit der an diese E-Mail angehängten PDF-Datei und dem Link auf die gleichlautende, aktualisierte Webseite. Zudem bitte ich die Stadtverwaltung, mir mitzuteilen, welche Aktivitäten zur Nutzungsuntersagung und Beseitigung in der Zwischenzeit unternommen worden sind.

Nach meinem Rechtsverständnis ist eine nachgereichte Genehmigung des Bauantrags nicht möglich, weil die Voraussetzung für die schulischen Interimsnutzung des Grundstücks im Außenbereich nach Baugesetzbuch § 35 fehlt. Die Interimsmaßnahme wurde 2014 nur für das städtische Grundstück mit der Flurnummer 1189/0 genehmigt. Somit besteht Genehmigungspflicht, aber keine Genehmigungsfähigkeit für die schulische Nutzung. Darüber hinaus widerspricht der Neubau der Sportanlagenlärmschutzverordnung.

Aus diesen Gründen und, sofern bislang nichts unternommen worden ist, bitte ich um die Nutzungsuntersagung und Beseitigung des Fußball-Kleinfelds auf dem Grundstück mit der Flurstücksnummer 1189/1 sowie um eine Antwort bis zum 1. September 2019.

Falls die Stadtverwaltung meiner Bitte nicht nachkommt, werde ich mich an die Regierung von Oberbayern und das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr wenden. Dann bitte ich die staatlichen Bauaufsichtsbehörden, die Unrechtmäßigkeit des Bauvorhabens nach den genannten Verordnungen und Gesetzen festzustellen sowie Nutzungsuntersagung und Beseitigung anzuordnen.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Maria Wagner